Gefahrenklassen und ihre Identifizierung

Das Thema Gefahrgut ist in seiner Komplexität so umfassend, daß zunächst einmal die Warntafeln jener Fahrzeuge beschrieben werden sollten, die täglich über unsere Straßen rollen und gefährliche Stoffe und Güter transportieren. Die Kennzeichnung von Gefahrguttransporten erfolgt durch orange- farbene Tafeln, die an den Fahrzeugen hinten und vorne, sowie längsseits angebracht sind und durch die Gefahrgutverordnung Straße (GGVS) Pflicht sind.

Bei Stückguttransporten kann am Fahrzeug vorne und hinten eine neutrale Warntafel angebracht sein. Bei Kammernfahrzeugen (Heizöl, Kraftstoff) kann jedoch vorne und hinten eine neutrale und seitlich die Warntafel mit der Gefahrnummer angebracht sein.

Bei beschrifteten Warntafeln steht in der oberen Reihe immer die Gefahrennummer, die sogenannte Kemler-Zahl, die die Gefahrenklasse des transportierten Stoffes bezeichnet. Sie setzt sich immer aus zwei oder drei Ziffern zusammen. Die erste Ziffer bezeichnet die Hauptgefahr, die zweite und dritte Ziffer stellen weitere Gefahren dar. Sind erste und zweite Ziffer gleich, so deutet dies auf eine Verdoppelung bzw. Zunahme der Gefahr hin. Ein vorangestelltes "X" besagt, daß dieser Stoff in gefährlicher Weise mit Wasser reagiert. Eine nachfolgende "0" bedeutet, daß keine zusätzliche Gefahr besteht.

Zur Identifizierung der Gefahrenklassen:
1 = Gefahr durch Explosion (Explosive Stoffe, Stoffe mit Explosivstoff)
2 = Entweichen von Gas durch Druck oder durch chemische Reaktion
3 = Entzündbarkeit flüssiger Stoffe (Dämpfe) und Gase oder selbsterhitzungsfähiger Stoff
4 = Entzündbarkeit fester Stoffe oder selbsterhitzungsfähiger Stoff
5 = Oxydierende (brandfördernde) Wirkung
6 = Giftigkeit
7 = Radioaktive Stoffe
8 = Ätzwirkung
9 = Gefahr einer spontanen heftigen Reaktion
X = dieser Stoff reagiert gefährlich mit Wasser

Diese Ziffern können auch in gemischter Kombination vorkommen, z. B.:
23 = brennbares Gas
223 = tiefgekühltes brennbares Gas
33 = leicht entzündbarer, flüssiger Stoff, Flammpunkt unter 23 °
X338 = leicht entzündbare Flüssigkeit, ätzend, die mit Wasser gefährlich reagiert
40 = entzündbarer fester Stoff
46 = entzündbarer fester Stoff, giftig
60 = giftiger oder gesundheitsschädlicher Stoff
66 = sehr giftiger Stoff
X88 = stark ätzender Stoff, der mit Wasser gefährlich reagiert

Die zweite untere Nummer auf der Warntafel ist die Stoffnummer, die sogenannte UN-Nummer, die Aufschluss über den Inhalt z. B. eines Tankfahrzeuges gibt. Diese UN-Nummern aufzulisten macht hier wegen der Vielzahl der Stoffe keinen Sinn, sind aber bei einem Unfall mit Gefahrgut von der Einsatzzentrale über Notruf mittels Computer sofort zu identifizieren.

Was ist bei einem Unfall mit Gefahrgut zu beachten? Ist die Kemler-Zahl und die UN-Nummer nicht zu erkennen oder zu interpretieren, sollte immer vom schlimmstmöglichen Fall ausgegangen werden. Verlassen Sie die Unfallstelle großräumig immer gegen die Windrichtung, weisen Sie andere auf die Gefahr hin und verständigen Sie die Feuerwehr. Ist die UN-Nummer erkennbar, so teilen Sie diese der Einsatzzentrale über Notruf mit und warten Sie in einem Sicherheitsabstand von mindestens 50 Meter auf das Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Verdoppelung der Ziffern = Zunahme der entsprechenden Gefahr

Allgemeine Maßnahmen

1. Einsatzstelle weiträumig sichern und absperren

2. Menschen und Tiere aus Gefahrenbereich retten, Verletzte ärztlicher Versorgung zuführen

3. Verhaltensanweisungen an gefährdete Personen geben

4. Einsatzkräfte schützen

5. Löschangriff vorbereiten

6. Informationen über den Stoff einholen

7. Sachkundige Personen hinzuziehen, zuständige Behörden benachrichtigen

8. Zündquellen entfernen und vermeiden